Seelische Fitness durch Bildanalytisches Training
(Auszug von http://www.psf.net)

Etwas für die Psyche tun
Spielfilme, Träume, Märchen und Literatur helfen einen tieferen Blick auf das eigene Seelisch zu werfen. Das "Bildanalytische Training" nutzt diese Möglichkeit gezielt: Mit den passenden Medien und der Hilfestellung eines persönlichen Trainers (Bildanalytikers / Entwicklungstherapeuten) können Sie sich ihren eigenen Potentialen auf eine spannende Weise zuwenden. Ziel und Mittelpunkt dabei ist die Entwicklung einer Haltung, in der es um ein seelisches Fitsein geht. Mut, Neugier und Gelassenheit beschreiben dabei die besondere Art und Weise, auf die Dinge im Leben zu zu gehen.

Auch im Beruf
Seelische Fitness wirkt auch im Beruf. Das Bildanalytische Training bietet die Möglichkeit, auch berufsbezogene Erfahrungen und Probleme zum Thema zu machen. Wie in einer Supervision kann an den Problemen und Chancen gearbeitet werden, die sich aus dem Umfeld des Berufes ergeben. Der Schwerpunkt bleibt bei der Persönlichkeit und bei den ihr eigenen Veränderungsmöglichkeiten. Bildanalytisches Training wird in der Regel in allen Berufen, in denen der Umgang mit Menschen eine Rolle spielt, als supervisorische Weiterbildung anerkannt.

Kennenlernen
Die Sitzungen können wöchtentlich einstündig oder auch in Form von Doppelstunden stattfinden. Nach Möglichkeit sollten sie über einen gewissen Zeitraum kontinuierlich in Anspruch genommen werden. Sitzungsabschnitte mit kleineren Pausen sind ebenfalls möglich. Zum Kennenlernen gibt es ein besonderes Einstiegsangebot.
Bestimmte Trainingsprogramm werden vom PSF e.V. besonders gefördert. In beruflichen Zusammenhängen gibt es Unterstützung durch den Arbeigeber. Näheres zum Kennenlern-Angebot und zu den Sonderprogrammen erfahren Sie über unser unser Infobüro (02233/922148 oder 02271/496981).

Sprungbrett für Weiter- und Zusatzausbildungen
So wie in einer Lehranalyse, geht es auch im Bildanalytischen Training um eine Haltung, die durch ein vertieftes Verstehen der eigenen seelischen Zusammenhänge gewonnen wird. Diese ist besonders im sozialen Bereich gefragt und steht dafür, sich einfühlen zu können und für eine gewisse seelische Belastbarkeit. Dieser Bedeutung entsprechend ist das Bildanalytische Training auch Bestandteil verschiedener Zusatzausbildungen geworden.

Entwicklungstherapie, Moderation ...
In der Ausbildung zum Entwicklungstherapeuten z.B. ist das Bildanalytische Training ein Grundelement. Pädagogen und Psychologen lernen hier am Beispiel der eigenen psychischen Erfahrungen, wie verloren geglaubte Veränderungsspielräume (beziehungsstrukturell und über einfache Veränderungserlebnisse) wieder hergestellt werden können. Auch in Weiterbildungen anderer Art spielt das psychische Training eine wichtige Rolle - so z.B. in der Zusatzausbildung zum Bildanalytischen Moderator: Das ist eine Ausbildung, in der es um die Fähigkeit geht, in Gesprächsführungen das richtige Gespür für Zusammenhänge zu entwickeln und fruchtbar zu machen. Ein Bildanalytisches Training wird in verschiedenen Weiterbildungen als Ausbildungsteil angerechnet.

Weiterbildungen des PSF

Lesen Sie zum Analytischen Training auch das Info-Faltblatt des PSF e.V..

entwicklungstherapie analytische beratung analytische beratung entwicklungstherapie analytische beratung entwicklungstherapie entwicklungstherapie analytische beratung

Kooperation

• Psychosoziales Forum Köln

• Gesellschaft f. Entwicklungstherapie

• Fachzeitschrift Entwicklungstherapie

• Diskussionsforum Psychotherapie

• M. Buschkotte - Solingen

• W. Mikus - Köln

• M. Skoubridou - Düsseldorf

• C. Teigelkamp - Rösrath

• J. Wiesner-Koch - Essen